Die HSG bekommt eine Nachwuchskoordinatorin

Für die kommende Saison 2019/2020 tut sich etwas im Kinderhandball der HSG Schaumburg Nord. Um die Nachwuchsförderung, Kinderakquise und die stetig positive Entwicklung unseres Kinderhandballangebots in der kommenden Saison noch zielstrebiger voran zu führen, etablieren wir nun eine HSG Nachwuchskoordination. Claudia Knüttel, die ihre Trainertätigkeit in der nächsten Saison nach vielen Jahren der ehrenamtlichen Tätigkeit niederlegen wird, bleibt uns glücklicherweise erhalten. Sie wird nun in eine Koordinatorinnen Rolle wechseln.

Insbesondere die Zusammenarbeit mit Jugendwart Sebastian Stoyke, dem Arbeitskreis Jugend und der FSJ-Kraft wird entscheidend über den Erfolg der Nachwuchsförderung sein. Sebastian Stoyke äußert sich freudig über die Einführung des Postens der Nachwuchskoordinatorin. „Mit Claudia Knüttel haben wir die gewünschte Kandidatin für diese entscheidende Position gefunden, so Stoyke“. „Ich bin mir sicher, dass die Zusammenarbeit tadellos laufen wird – das war in anderen Zusammenhängen auch in den vergangenen Jahren schon immer optimal und produktiv“.

Organigramm der Nachwuchskoordination durch Claudia Knüttel.

Die Rolle der Nachwuchskoordinatorin ordnet sich nahtlos in die Organisationsstruktur unserer Jugend ein. Neben den Jugendkoordinatoren für den weiblichen und männlichen Bereich und dem AK Jugend, sowie der FSJ Kraft, ist nun auch Claudia für die strategische Entwicklung des Jugend – oder besser – Kinderhandballballbereichs (Handballtiger – D-Jugend) verantwortlich.

Insbesondere der Kontakt zu unseren kooperierenden Kindergärten, den Grundschulen und dem Gymnasium Bad Nenndorf, sowie der IGS Rodenberg, liegt Claudia am Herzen. Die Kinderakquise weiter fortzuführen und langfristig für zwei Mannschaften pro Altersklasse zu sorgen, ist ihre Hauptaufgabe. Aber auch die Steigerung der Trainingsqualität durch gezieltes Coachen der jüngeren Trainer & Übungsleiter, sowie regelmäßige Feedbackgespräche will Claudia voran treiben. Außerdem sollen zukünftig auch mehr handballferne Aktionen für die Kinder angeboten werden, um das Vereinsgefühl zu stärken und die Jungen und Mädchen, sowie deren Familien nachhaltig ins Vereinsleben einzubinden.