Erste Damen und Herren gewinnen zum Jahresauftakt – das und mehr in der Spieltagszusammenfassung

Erste Herren gewinnt deutlich gegen TV Bissendorf-Holte 

Time-Out der ersten Herren

Das Handballjahr 2023 begann für die erste Herren der HSG Schaumburg Nord mit einer großen Herausforderung. In heimischer Halle empfing die HSG den Tabellendritten aus Bissendorf in der vollen Radbacharena in Waltringhausen. Den Schaumburgern stand erstmals ein voller Kader zur Verfügung, nachdem das Verletzungspech in der gesamten Hinserie mehreren Spielern das Leben schwer gemacht hatte.

Die Hausherren starteten gut ins Spiel und gingen bis zu 8. Minuten mit 5:1 in Führung. Daraufhin arbeiteten sich die Gäste wieder heran und blieben bis zur Halbzeit dicht an der HSG. Mit einer 18:17 Führung ging es für das Team von Trainer Maximilian Wölfel die Pause. 

Ebenfalls Halbzeit zwei blieb zunächst spannend. Auch wenn sich die HSG zeitweise mit drei Toren absetzen konnte,ließen die Favoriten aus Heidmark sie bis zum 30:28 in der 53. Minute nicht davon ziehen. Die Schlussphase gehörte jedoch eindeutig der Heimmannschaft, der in den letzten Minuten wirklich alles gelang, während den Bissendorfern vor der Schaumburger Abwehr wenig einfiel. Das Spiel endet somit, etwas deutlicher als es der Spielverlauf andeuten ließ, mit 38:32.

Trainer Wölfel schwärmt von der überragenden Mannschaftsleistung und hebt dabei dennoch Marc Ahrens hervor, der im rechten Rückraum nach langer Verletzungspause mit 11 Toren ein sensationelles Comeback gab. „So sieht man was drin ist: Nämlich, dass wir auch Top-Mannschaften deutlich schlagen können“, so Wölfel mit einem Blick auf den nun gefüllten Kader.

Die Trainerstimmen zum Spiel gegen den TVBH.

Erste Damen mit Sieg zum Jahresbeginn

Auch die erste Damen der HSG Schaumburg Nord empfing am ersten Spieltag des Jahres eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte. Mit der HSG Heidmark stand der Tabellenvierte der Mannschaft von Trainer Saulius Tonkunas gegenüber.

Schon kurz nach Anpfiff war klar, dass die Schaumburgerinnen sich nicht von der tabellarischen Situation beirren ließen. Die Gastgeber stellten, wie schon vor der Winterpause, eine gute Abwehr. Dazu kam eine deutlich verbesserte Angriffsgrundbewegung, aus der heraus die HSG Schaumburg Nord sich viele Torchancen erspielte und diese nutzte. In der Folge konnten die Schaumburgerinnen mithalten und über ein 7:7 mit 14:12 zur Halbzeit in Führung gehen.

In Halbzeit zwei bestätigte die HSG Schaumburg Nord ihre starke Leistung und hielt die knappe Führung bis zur Schlussviertelstunde zum 21:19 aufrecht. Es gab kaum technische Fehler und das Tempospiel der Gastgeber florierte aus der starken Abwehr heraus. In einer guten Schlussphase machten die Schaumburgerinnen dann den Deckel drauf, indem sie ihre Führung bis zum Endstand zum 28:23 ausbauten.

Trainer Tonkunas ist stolz auf seine Mannschaft, die sich für ihre harte Arbeit in der Winterpause belohnen konnte. „Wir haben uns vorgenommen ohne Angst Handball zu spielen“, so Tonkunas. Nach Testspielen und Trainingslager sei das Selbstvertrauen nun wieder da.

Zweite Herren verliert gegen die HSG Herrenhausen/Stöcken

Am vergangenen Freitag empfing unsere zweite Herren den Ex-Klub von Trainer Robin Thiele. Nachdem kurz vor Jahresende die Siegesserie riss, wollte man nun wieder mit einem Sieg ins neue Jahr starten.

Doch trotz eines guten Starts in das Spiel, sollte es anders kommen. Aus einer 6:4 Führung machten die Herrenhäuser ein 6:9. Durch viele technische Fehler und Fehlwürfe erschwerten sich die Schaumburger selbst das Spiel und gingen mit einem 11:16 Rückstand in die Kabine.

Halbzeit zwei zeichnete ein ähnliches Bild. Nach einem couragierten Beginn, in dem sich die Zweite bis zum 19:20 nach 15 Minuten zurückkämpfte, folgten 15 offensiv ganz schwache Minuten, in denen den Schaumburgern nur zwei Tore gelangen. Die Herrenhäuser machten es dabei stark und erhöhten ihre Führung wieder bis zum 21:29 Endstand.

Neben des schlechten Angriffs hatte vor allem der Innenblock keinen guten Tag erwischt, analysiert Trainer Thiele. Dennoch wird man weiterhin darauf setzen, in der Rückrunde die jungen Spieler weiter einzubinden. „Herrenhausen hat einfach ein gutes Spiel gemacht“, lobt Thiele den Gegner.

wC verliert knapp gegen TKJ Sarstedt

Mit 22:25 unterlag die weibliche C-Jugend im ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen den TKJ Sarstedt.

Dabei war die Partie durchaus umkämpft. Die Sarstädterinnen lagen zumeist vorne, konnten sich jedoch nie richtig absetzen. Nach 15 Minuten konnte Julina Bahlmann die HSG mit einem 7m sogar mit 7:6 in Führung bringen, der TKJ schaffte es dann aber doch, mit einer Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause zu gehen.


In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild: Sarstedt legte vor, Schaumburg zog nach, aber es reichte nicht, um das Spiel noch einmal umzubiegen. Dennoch zeigte sich die Schaumburger Mannschaft gegenüber den letzten Auftritten deutlich verbessert, was sich schon auf dem Turnier in Wilhelmshaven am vergangenen Wochenende andeutete. Leider zahlte sich das gegen einen starken Gegner aber noch nicht in Punkten aus.

Schreibe einen Kommentar