Saison 23/24: Christian Koop übernimmt die 1. Damen

Zur kommenden Saison wird Christian Koop der Nachfolger von Saulius Tonkunas als Trainer der 1. Damen. Koop kommt von der HSG Nienburg und war dort bereits im Damenbereich erfolgreich, als er mit den Nienburger Frauen in die Oberliga aufstieg.

Julian Frädermann(l.), Christian Koop(m.), Sebastian Stoyke (r.)

Der neue Trainer ist bereit die 1. Damen unabhängig von der Spielklasse zu übernehmen und passt perfekt zu den Anforderungen der HSG. So durfte der technische Direktor der Schaumburger, Julian Frädermann, vor einiger Zeit noch selbst mit dem Ehrgeiz von Koop in Kontakt kommen, als sich beide in der Oberliga gegenüber standen. Aus seiner Zeit in Nienburg kennt Koop bereits einige Spielerinnen der HSG und freut sich, dass viele bereits jetzt für die neue Saison zugesagt – ebenfalls unabhängig der Spielklasse.

Der Kontakt zu Koop kam über den sportlichen Leiter der Herren, Stefan Alsmeyer, zustande, der ebenfalls eine Nienburger Vergangenheit hat. Koop selbst lebt mittlerweile in Riepen und baut in Haste ein Haus – hat sich quasi in Schaumburg eingebürgert.

Die Tabellensituation der 1. Damen ist derzeit unbefriedigend. So steht man trotz des Siegs gegen den 3. aus Heidmark nur knapp vor den Abstiegsrängen. Umso besser passen Koops Erfahrungen zu den Bedürfnissen der HSG, die so den Druck von der Mannschaft nehmen kann. Langfristig sieht die HSG die 1. Damen sowohl bei Abstieg als auch bei Klassenerhalt in der Verbandsliga, die sich in 2 Jahren aus der Zusammenlegung von Oberliga Niedersachsen und Oberliga Nordsee ergeben wird. Dennoch bleibt der Klassenerhalt im Fokus, denn auch Koop weiß, dass der Aufstieg schwieriger werden würde, als jetzt die Klasse zu halten.

Schreibe einen Kommentar