Erste Damen gewinnt das Derby, erste Herren mit Kantersieg – das und mehr in der Spieltagszusammenfassung

Erste Damen gewinnt das Derby gegen den MTV Großenheidorn

Die erste Damen der HSG Schaumburg Nord empfing am vergangenen Samstag die heidorner Frauen zum Derby-Rückspiel in der Radbacharena. Dem Team von Saulius Tonkunas war mit einem Sieg im Rücken der Weg geebnet, die Revanche gegen den MTV siegreich zu gestalten.

Siegerfoto der 1. Damen

Die Abwehr der HSG stand – wie auch schon in den Spielen zuvor – sehr gut und hatte die Schlüsselspielerinnen der Heidorner über weite Strecken im Griff. Besonders Wiebke Wille und Verena Strothmann stachen in der schaumburger Defensive positiv heraus. Doch auch die Gäste verteidigten gut, sodass das Spiel bis zur Halbzeit spannend blieb. Über ein 7:7 nach 15 Minuten ging es mit einem 12:11 für die HSG in die Pause.

In Hälfte zwei blieben die Schaumburgerinnen durchgehend in Führung, konnten sich aber bis zur 45. Minute nicht weiter absetzen. Eine starke Torhüterleistung von Melanie Traege und ein gutes Tempospiel trugen letzten Endes dazu bei, dass den Heidornerinnen in der Schlussviertelstunde doch der Zahn gezogen wurde. Aus einem 20:18 machten die HSG-Damen so den Endstand zum 27:22 perfekt und gewinnen damit nicht nur das Derby sondern auch den direkten Vergleich gegen den MTV Großenheidorn.

Trainer Tonkunas ist stolz auf seine Mannschaft, die in der Abwehr dem Gegner „keine Zeit zum atmen gelassen hat“. Außerdem lobt er Spielmacherin Wencke Grabisch, die das variable Angriffsspiel der HSG erfolgreich dirigierte.

Erste Herren mit Kantersieg in Plesse

Für die erste Herren der HSG Schaumburg Nord ging es am Wochenende zur HSG Plesse-Hardenberg, dem Tabellenschlusslicht. Nach dem starken Rückrundenauftakt gegen Bissendorf trat Maximilian Wölfels Mannschaft mit breiter Brust die Auswärtsfahrt an.

Schon von Beginn an schufen die Schaumburger aus einer stabilen Abwehr und mit einem starken Daniel Hoffmann im Tor klare Verhältnisse und setzten sich schnell zum 4:8 ab. Obwohl das Heimteam zwischenzeitlich auf zwei Tore herankam, ließen sich die Schaumburger nicht beirren und gingen zur Halbzeit bereits mit 12:19 gegen einen chancenlosen Gastgeber in Führung.

Auch im zweiten Durchgang blieben die Schaumburger konsequent und verteidigten diszipliniert. Im Angriff hinterließen ebenfalls alle Spieler einen guten Eindruck und man kam über alle Positionen zum Abschluss. Bereits nach 45 Minuten führten die Gäste mit 17:28 und blieben bis zum Ende heiß, um sich mit einem 23:39 Endstand zu belohnen.

„Ich denke da haben wir ein schönes Ausrufezeichen nach Bissendorf gesetzt und haben gezeigt, dass das keine Eintagsfliege war“, so Wölfel, schließlich habe noch niemand so hoch gegen die HSG Plesse-Hardenberg gewonnen.

Zweite Herren verliert zu Hause gegen Nienburg II

Im Heimspiel gegen die HSG Nienburg II hatte unsere zweite Herren den Zweitplatzierte der Landesliga Mitte zu Gast. Das Team von Trainer Robin Thiele griff ersatzgeschwächt auf Aushelfer aus 3. Und 4. Herren zurück.

Nach einem umkämpften Beginn hatten die Nienburger schnell die Nase vorn und gingen in der 16. Minute bereits mit 4:8 in Führung. Trotz allem Aufwand machten es ein schwacher Abschluss und ein starker Nienburger Torhüter den Schaumburgern unmöglich das Blatt zur Pause zu wenden. Mit 9:12 ging es in die Kabine.

Das Bild blieb auch im zweiten Durchgang gleich. Zu viele Fehlwürfe des Heimteams machten ein Comeback unmöglich, sodass die Nienburger sich zum Ende hin immer weiter absetzten. Mit dem letzten Tor markiert Stefan Milenkovic zwar seinen 9. Treffer, betreibt dabei aber nur noch Ergebniskosmetik. Endstand 20:27. 

Trainer Thiele schaut nach vorne: „Was positiv ist, […]dass wir jungen wieder viel Spielzeit geben konnten.“ Trotz Toren der „Jungen“ war jedoch deutlich Potential nach oben zu erkennen. Von dem Weg – die jungen Spieler weiterentwickeln zu wollen und Einsatzzeiten zu geben – sind weiterhin alle überzeugt. Jetzt gilt es im nächsten Spiel gegen Lehrte wieder zu Punkten.

Weibliche C-Jugend unterliegt knapp der TV Hannover-Badenstedt-II

Die weibliche C-Jugend hat ganz knapp einen ersten Heimerfolg im neuen Jahr verpasst. Der zweiten Mannschaft des TV Hannover-Badenstedt musste man sich am Ende 27:28 geschlagen geben. Dabei erwischten die Schaumburgerinnen einen guten Start und konnten von Anfang zeigen, dass die Formkurve steil nach oben zeigt. In den ersten 10 Minuten gelang es, auf 8:4 davonzuziehen und den Gästen eine erste Auszeit aufzuzwingen. Mit einem 15:12 Vorsprung ging es in die Pause.
Leider verlor das HSG-Team nach der Pause dann den Faden, der Vorsprung schmolz, und die Gäste konnten das Spiel drehen und gingen ihrerseits mit 3 Toren in Führung. Eine Aufholjagd in der letzten Minute kam zu spät, es gelang nicht mehr, den Rückstand zu egalisieren.

Schreibe einen Kommentar